Presseinformation: Krimi-Debüt von Susanne Grulich im Gmeiner-Verlag

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Uncategorized

„K.o. durch Meister“

Meisters erster Fall: eine Ermittlung mit Herz, Charme und Rock ´n’ Roll

Ein ehemals erfolgreicher Musiker, der hin und wieder als Detektiv jobbt, Mobbing gegenüber einer Bauleiterin, das in Sabotage und einen Mord mündet sowie eine gute Portion Liebe und Eifersucht sind die aufregenden Zutaten für den ersten Köln-Krimi der Autorin Susanne Grulich. Kein Problem für Magnus Meister, der seine Premiere als Mordermittler hat und mit Herz, Charme und Rock ’n‘ Roll den Fall löst.

Ein Fall, viele Fragen

Meister klärt für einen alten Freund, der eine Detektei besitzt, Sabotagefälle auf. Bei den aktuellen Ermittlungen stolpert er direkt über eine Leiche. Warum ist der Abteilungsmacho nach einer Betriebsfeier nüchtern vor einen Baum gefahren? Gibt es eine Verbindung zwischen seinem Tod und den dubiosen Vorgängen auf den Baustellen der Bestkauf GmbH? Das sind die Fragen, die den „Meisterdetektiv“ von Anfang an in den Bann des immer verwirrender erscheinenden Falls ziehen – und damit auch den gespannten Leser.

Einfache Sabotage oder steckt mehr dahinter?

Die unerklärlichen Vorfälle auf der Großbaustelle im Kölner Rheinauhafen bringen Carola Wolff, die neue Leiterin der Bauabteilung, zur Verzweiflung. Sie hat schon seit längerem den Verdacht, dass jemand die Arbeit der Bauabteilung behindert. Als der Praktikant in eine ungesicherte Baugrube stürzt, ist es genug: Sie vermutet Sabotage und weiß sich nicht anders zu helfen, als den Detektiv einzuschalten.

Ein Meisterdetektiv, der den Fall rockt

Magnus Meister schlägt sich nach satten Jahren als Bandmusiker mit Jobs als DJ und Gigs mit seiner Band eher schlecht als recht durch. Mitten in den Proben für eine Hochzeitsfeier erreicht ihn der Auftrag. Er findet schnell heraus, dass seine Klientin in einem Haifischbecken arbeitet: Von den Projektleitern der Bauabteilung wird sie als Führungskraft regelrecht angefeindet. Dann passiert es: Kurz nach dem Beginn seiner Recherchen stirbt der Projektleiter Axel Hammer bei einem Autounfall. Scheinbar hatte er mehr zu verbergen, als vermutet.

Meister gerät in einen Strudel aus Geheimnissen, die er nach und nach aufdeckt, wobei er selbst in Gefahr gerät. Zum Glück unterstützen ihn seine Freundin Eliza und seine Band. Er klärt den Fall auf – mit einem überraschenden Ergebnis.

Das Buchdebüt von Susanne Grulich vereint Sabotage, Mord und Rock ’n’ Roll ebenso charmant wie packend in einem Wirtschaftskrimi, der von seiner Figurenzeichnung, witzigen Dialogen und einer spannenden Doppelermittlung lebt.

 

Zum Buch

Der Kölner Musiker Magnus Meister muss seine mageren Einnahmen aufbessern. Er soll für einen Freund Sabotagefälle auf den Baustellen der Bestkauf GmbH aufklären. Gleich zu Beginn seiner Ermittlungen gibt es einen Toten. Der Abteilungsmacho der Firma ist nach einer Betriebsfeier ungebremst gegen einen Baum gefahren. Gibt es eine Verbindung zwischen seinem Tod und den dubiosen Vorgängen auf den Baustellen? Magnus Meister braucht Humor, seine Band und die Hilfe seiner Freunde, um die Fäden zu entwirren.

Die Autorin

Susanne Grulich wurde in Köln geboren. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik, Romanistik und Jura und verdiente ihr Geld zunächst als Rechtsanwältin. Seit ihrer Studienzeit musizierte sie in diversen Rockbands. Als Gitarristin, Schlagzeugerin und Sängerin schrieb sie zunächst die Songtexte. Daraus entwickelten sich später Kurzgeschichten und schließlich ihr Krimidebüt um den ermittelnden Rockmusiker Magnus Meister. Sie arbeitet aktuell als Dozentin für ein großes Kölner Einzelhandelsunternehmen. Hierbei trifft sie täglich auf die unterschiedlichsten Charaktere, die sie zu ihren Geschichten inspirieren. Sie wohnt mit Mann, Gitarre und Garten im Kölner Süden.

 

K.o. durch Meister
Susanne Grulich
282 Seiten
EUR 12,00 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978-3-8392-2120-4
Erscheinungstermin: 2. August 2017

Ihr Rezensionsexemplar erhalten Sie bei:
Petra Wendler, Gmeiner-Verlag
Telefon: 07575/2095-153
E-Mail: petra.wendler@gmeiner-verlag.de

Pressekontakt:
Jana Behr
PR
02 21/3 40 85 76
apropos@aproposcontent.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.